Ziele - FDP Schleswig-Holstein

  • Digitalisierung

    Internet

    Neue Medien, Internet und die fortschreitende Digitalisierung geben nahezu unbeschränkten Zugang zu Informationen und Wissen und sind damit unverzichtbarer Bestandteil unserer Gesellschaft. Neue kreative Impulse und wirtschaftliche Innovationen fördern die gesellschaftliche und wirtschaftliche Dynamik. Dabei gilt es, die persönliche Freiheit des Einzelnen zu schützen und seine Selbstbestimmtheit zu bewahren ohne dabei die dynamische Entwicklung der Branche zu behindern.

    Der Staat hat sicherzustellen, dass er die Chancen und Potenziale aller Medien für jede Bürgerin und jeden Bürger zugänglich macht und ihn nicht beschränkt – nicht mehr und nicht weniger. Die FDP Schleswig-Holstein sieht keinen Verfall der kulturellen Werte in der zunehmenden digitalisierten Gesellschaft, sondern begreift die Neuen Medien als weiteres Element für freies und selbstbestimmtes Handeln des Menschen.

  • Umwelt und Energie

    Energie

    Die Nutzung von Energie gehört zu den wichtigsten Säulen des Wohlstands unserer Gesellschaft. Gleichzeitig ist die Energieerzeugung ein wichtiger Wirtschaftszweig in unserem Bundesland. Die FDP Schleswig-Holstein spricht sich erneut klar für die Energiewende aus, die sich stetig an den drei Oberzielen Versorgungssicherheit, Wirtschaftlichkeit und Nachhaltigkeit messen lassen muss.

    In diesem Zieldreieck legen wir die Priorität klar auf die Versorgungssicherheit, da Einbußen hierin den größten volkswirtschaftlichen Schaden im Vergleich zur Nachhaltigkeit und zur Wirtschaftlichkeit der Energieerzeugung verursachen würden. Hierzu gehört auch eine leistungsgerechte Grundlastfähigkeit, welche zwar durch Biogasanlagen gesteigert, aber bei Weitem nicht allein gewährleistet werden kann.

    Ein Hauptaugenmerk der Energiepolitik muss in Zukunft auch auf der Verteilung und dem Transport des Stroms, der Energieeffizienz sowie auf der Erforschung und der Schaffung leistungsfähiger Speicher liegen. Nur so sind die Versorgungssicherheit, die Umweltverträglichkeit und die Verfügbarkeit zu erschwinglichen Kosten weiterhin zu gewährleisten.

  • Gesundheit und Pflege

    Pflege

    Die FDP Schleswig-Holstein setzt sich für eine flächendeckende Gesundheitsversorgung ein und bekennt sich zu den bestehenden mittelständischen Strukturen des Gesundheitswesens in Schleswig-Holstein, die für eine regional verankerte und individuelle Versorgung der Patientinnen und Patienten unerlässlich sind. Die FDP Schleswig-Holstein steht für eine dezentral und regional ausgerichtete Gesundheitsversorgung. Eine leistungsfähige und bedarfsgerechte Versorgung der Bevölkerung mit Gesundheitsleistungen kann nicht durch ein zentralistisch organisiertes und staatlich gelenktes Gesundheitssystem erreicht werden.

    Die Sicherstellung einer flächendeckenden ambulanten und stationären medizinischen und auch der pflegerischen Versorgung ist die zentrale gesundheitspolitische Herausforderung. Dafür brauchen wir mehr ein Miteinander und weniger ein Gegeneinander aller gesundheitspolitischen Akteure. Ärztinnen und Ärzte, Pflegekräfte, Apotheker, Psychotherapeuten, medizinische Dienstleister, Kostenträger, Krankenhäuser und Patientenverbände müssen mit Respekt füreinander und auf Augenhöhe kooperieren können. Es muss darum gehen, gemeinsam die immer noch bestehenden Sektorengrenzen zu überwinden.

    Bei begrenzten personellen und finanziellen Ressourcen ist eine Zusammenarbeit – die die Stärken der einzelnen Leistungserbringer zum Tragen bringt – für alle ein Gewinn: Sowohl für die Patientinnen und Patienten als auch für die Leistungserbringer und die Kostenträger.

  • Wirtschaft und Landwirtschaft

    Wirtschaft

    Eine gute Wirtschaftspolitik ist für Schleswig-Holstein von existenzieller Bedeutung. Nur durch eine konsequent auf Wachstum ausgerichtete Politik wird die öffentliche Hand ihre Angebote beibehalten können und nur so entstehen zusätzliche Arbeitsplätze. Schleswig-Holstein wird beim Wirtschaftswachstum zu anderen Regionen weiter aufschließen müssen, wenn wir unser Wohlstandsniveau angesichts des demographischen Wandels und immer größerer globaler Konkurrenz beibehalten wollen. Die FDP möchte die Wirtschaftskraft Schleswig-Holsteins nachhaltig erhöhen und setzt dabei auf fairen Wettbewerb, exzellente rechtliche Rahmenbedingungen für die Unternehmen, eine verbesserte Infrastruktur und gute Ausbildungsmöglichkeiten.

    Dazu wollen wir die Wirtschaftsförderung weiter optimieren, Wege in die Selbstständigkeit weiter erleichtern und noch bessere Rahmenbedingungen für nachhaltiges Wachstum schaffen. Der norddeutsche Wirtschaftsraum muss weiter zusammenwachsen und es muss auch von Seiten der Landespolitik alles getan werden, um für ein investitionsfreundliches Klima zu sorgen. Die Entbürokratisierung wollen wir auf allen Ebenen weiter vorantreiben und durch Innovationsnetzwerke die Zusammenarbeit zwischen Forschungs- und Bildungseinrichtungen und der Wirtschaft weiter ausbauen.

    Die Land- und Forstwirte sowie die Jäger in Schleswig-Holstein sind hervorragend ausgebildete Fachleute. Der deutsche Forschungsstand in Landwirtschafts-, Forstwirtschafts-, Jagd- und Ernährungswissenschaften genießt international höchste Anerkennung.

    Das agrarpolitische Leitbild der FDP-Landtagsfraktion ist der Land- und Forstwirt als freier, selbstbestimmter und verantwortungsbewusster Unternehmer. Wir setzen uns ein für eine Politik, die sich auf Wissenschaft und Sachverstand gründet und die nicht durch Ideologien, Meinungsmache und Bauchgefühl bestimmt wird.

  • Gesellschaft

    Gesellschaft

    Die FDP Schleswig-Holstein steht für eine soziale Gesellschaft, in der die vielfältigen Lebensformen anerkannt und unterstützt werden. Besonders wichtig sind der FDP Schleswig-Holstein die größtmögliche Chancengerechtigkeit, vor allem die möglichst gleichen Startchancen jedes Einzelnen, und eine „Kultur des Hinsehens“ innerhalb der Gesellschaft. Die FDP will einen pass- und zielgenauen Sozialstaat, der den Menschen, die Hilfe der Solidargemeinschaft benötigen, angemessen unterstützt.

  • Verkehr und Mobilität

    Verkehr

    Eine zukunftsorientiert ausgebaute und leistungsfähige Infrastruktur ist die wirksamste Voraussetzung für nachhaltiges Wirtschaftswachstum, die Sicherung von Lebensqualität und gleicher gesellschaftlicher Teilhabe. Ziel liberaler Verkehrspolitik ist die Herstellung eines ausgewogenen Autobahn-, Hauptstraßen- und Schienennetzes zur Eröffnung gleicher wirtschaftlicher und gesellschaftlicher Entwicklungschancen für alle Regionen des Landes.

    Nur funktionierende Infrastruktursysteme schaffen Rahmenbedingungen zur Ansiedlung von Unternehmen und Güterverkehrszentren. Auch für den Tourismus ist die Erreichbarkeit aller Landesteile von entscheidender Bedeutung. Deshalb wird die FDP Schleswig-Holstein dafür sorgen, dass das Verkehrsnetz modernisiert und zügig ausgebaut wird. Die Menschen sollen einfacher, schneller und sicherer nach Schleswig-Holstein und in Schleswig-Holstein reisen. Gäste wie Bürger sollen einen leistungsfähigen öffentlichen Personen- bzw. Schienenpersonennahverkehr im ganzen Land nutzen können.

  • Bildung

    Bildung

    Ziel einer liberalen Bildungspolitik war und ist es, die individuellen Begabungen, Neigungen und Fähigkeiten der Kinder und Jugendlichen zu erkennen und zu fördern, ein ethisch begründetes Verantwortungs- und Leistungsbewusstsein zu entwickeln und die Bereitschaft zur Solidarität zu stärken.

    Liberale Bildungspolitik sieht deshalb in der Anerkennung der Verschiedenheit aller Menschen die Bedingung für ein differenziertes Bildungssystem, das - verbunden mit einer qualifizierten und motivierten Lehrerschaft - alle Voraussetzungen schafft, einen derart definierten Bildungsauftrag zu erfüllen.

    Alle Beteiligten im Bildungssystem müssen gestärkt und in die Lage versetzt werden, die notwendigen Fähigkeiten, Fertigkeiten und Einstellungen jungen Menschen vermitteln zu können. Dies gilt gleichermaßen für die frühkindliche Bildung in den Kindertagesstätten als auch für die Grundschulen, die Gemeinschaftsschulen, die Gymnasien, die Förderzentren und die Berufsbildenden Schulen.